Die faszinierende andere Hälfte

Allgemein

Hick-up vom 7. September 2010

Es ist das Unvollkommene, das den Menschen mächtig in Bann zieht. Es zu ergänzen ist sein stetiges Bemühen. Eine schöne Eigenschaft. Wie viel schöpferische Energie wird darauf angewendet, aus Stücken ein ansprechendes Ganzes zu machen. Eine Aufgabe, die unsere Aufmerksamkeit völlig fesseln kann. Zum Beispiel im Zug. Da werden wir unverhofft Zeugen von Gesprächen anderer Menschen. Kleine und grosse Dramen spielen sich am Handy ab, glückliche Momente dazu. Der Zug wird zu Büro und Beichtstuhl. Zum Hörspieltheater. So faszinierend, dass wir oft die Augen, kaum aber die Ohren abwenden können. Da ärgern sich manche darüber. Wo sie doch bewiesen bekommen, dass sie den schönen menschlichen Zug des Ganzmachens besitzen. Was wir hören, ist ja immer nur der eine Part. Zum Beispiel jener des Beichtvaters. Den Text der Sünderin dazu zu denken fordert mächtig Phantasie. So stark, dass man sich daneben mit Aufgaben schwertut, die Konzentration erfordern. Das haben kürzlich Lauren Emberson und andere an der Cornell-Universität bewiesen. Wer nur Ohrenzeuge von Gesprächshälften wird – die Forschenden nennen sie «Halbologe» –, fällt bei Konzentrationsaufgaben aus der Rolle. Vollständige Dialoge und Monologe stören viel weniger, heisst es in «Psychological Science». Wer also andere im Zug nicht zu stark ablenken will, telefoniert am besten mit Lautsprecher, damit alle alles hören und sich getrost auf andere faszinierende Sachen konzentrieren können. Zeitunglesen zum Beispiel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.