Billionen im Biostrom über Britannien

Allgemein, Hick-up, Insekten, Zoologie

Am Himmel über dem Süden England ist von Frühling bis in den Herbst unglaublich viel los, viel mehr jedenfalls, als man sich je hat träumen lassen. Da gibt es massenhaft Luftbewegungen in bis zu 1200 Metern Höhe, Abermillionen von Migravideonten lassen sich ungesehen von milden Lüften weiter tragen. Wohin es geht und wo eine Landung stattfinden wird, weiss man noch nicht. Denn niemand hat das Ausmass dieses emsigen Treibens in luftiger Höhe so richtig abgeschätzt. Und was über England beobachtet werden kann, das sieht man wohl auch an anderen Orten. Man muss nur richtig schauen. Wenn man dazu Radargeräte (siehe Bild) nimmt, die ihre Strahlen mal senkrecht in den Himmel schicken, dann kann Überraschendes entdeckt werden: In mehr als 150 Meter Höhe aufwärts fliegen allein über den Süden Englands pro Jahr sage und schreibe rund dreieinhalb Billionen Insekten, die zusammen etwa 3500 Tonnen auf die Waage bringen dürften. Diese Zahlen präsentierte letzte Woche in „Science“ eine Forschungsgruppe um Gao Hu, zur Zeit auch an der Universität von Nanking in China tätig, und Jason Chapman von der Universität Exeter und der Agroforschungsstation Rothamsted in Harpenden nahe Exeter, nach eigenen Angaben der ältesten ihrer Art auf der Welt. Dort wird schon seit Jahren eine Art Insektenvolkszählung betrieben, mit Fängen und Messungen, wie hier per Radar. Er könne, himmelwärts blickend und auf diese Aufgabe spezialisiert, Leichtgewichte, die nur 10 bis 70 Milligramm wiegen, von „grösseren Insekten“ in der Gewichtsklasse 70 bis 500 Milligramm unterscheiden. Aus den Messungen lasse sich, so berichten die Forschenden, auf die Körpermasse, Flughöhe, Luftdichte und Flugrichtung sowie -geschwindigkeit jedes Insekts schliessen, das durch den Strahl fliegt. Noch kleinere Flieger entgehen dem Radarauge. Auf ihre Zahlen schloss man aus der Ausbeute, die ein kleiner Zeppelin von regelmässigen Flügen in seinem Fangnetz zurückbrachte.

129611_web

Die Zahlen wurden auf die ganze Fläche hochgerechnet. Aus den Messreihen von 2000 bis 2009 ergab sich ein jährlicher Durchschnitt von 3,37 Billionen vorbei ziehender Insekten verschiedener Grösse, wobei das Minimum bei 1,92 Bio. das Maximum bei 5,01 Bio. lag, die kleinsten gar nicht mitgezählt. Im Vergleich: „Nur“ 2,1 Milliarden Vögel aus der ebenfalls sehr artenreichen Ordnung der Sperlingsvögel pendeln jährlich zwischen Europa und Afrika.

Wie die Auswertungen ergaben, flogen die geflügelten Sechsbeiner zwar oft mit dem Wind, steuerten aber auch andere Richtungen an, indem sie den eigenen Antrieb und den Wind ausnutzten. Da können dann bis zu 60 Kilometer pro Stunde zurückgelegt werden. Im Frühling geht der Flug mehr Richtung Norden, im Sommer in alle Richtungen und im Herbst wieder gegen Süden. Es sieht so aus, als seien manche der grösseren Insekten mit einem Kompass ausgerüstet. Am Tag flogen etwa Schwebfliegen, Marienkäfer, Laufkäfer und Schmetterlinge, die häufigsten Kleinen unter den Tagfliegern waren geflügelte Blattläuse.

Diachrysa chrysalis01.jpg
Messingeule
Von ©entomart, Wikipedia

 

Nachts waren vor allem Netzflügler und Vertreter der sehr artenreichen Eulenfalter, unter den Kleinen Mücken und Fliegen unterwegs, wird berichtet.

So berichtet „Science“ für Laien und zeigt ein Video:

Wenn diese grossen Wanderungen auch über dem Festland stattfinden, dann sind nicht nur Scharen von fliegenden Lebewesen unterwegs, man kann sie auch als fliegende Tonnagen von Futter oder Dünger sehen. Die rund 3200 Tonnen Tiere bestehen – auch wenn das etwas kaltschnäuzig tönt – aus interessantem Material, enthalten zum Beispiel viel Stickstoff und Phosphor, beides wichtige Bauteile für die Baustoffe neuen Lebens. Werden da die Weichen anders gestellt, könnte das hie und da schon ziemlich einschneidende Folgen haben. Manch hungriger Magen könnte da leer bleiben, wenn das Manna ausbleibt. Das genauere Studium der Wanderströme hat also auch eine grosse ökologische Bedeutung.

Erschien am 3. Januar 2016 als Hick-up in der Basler Zeitung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.